LITERATUR UNSERER PARTNER

BÜCHER VON SP. TSANTINIS

Süß/Haas (Hrsg.), Erbrecht in Europa, 3. Auflage
Süß (Hrsg.), Eherecht in Europa, 4. Auflage
Ziviljustiz in Griechenland
Komplexe Übungen im Zivilrecht und Zivilprozessrecht
Aktivlegitimationen und Prozessführungsbefugnisse von Individuen und Organisationen im UWG-Prozessrecht
Widerspruch gegen den Zahlungsbefehl. Dogmatische Einordnung und Regelung.
Zuständigkeit, Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen (Verordnung (EG) Nr. 2201/2003)
Die Bestimmungen des 44. Buches der Digesten über Res Judicata
Rechtskraft und Klagegrund
Süß/Haas (Hrsg.), Erbrecht in Europa, 3. Auflage

Kapitel zum griechischen Erbrecht in Mitautorenschaft mit Prof. Dr. D. Stamatiades

Zerb Verlag, Karlsruhe 2015

 

SHOW MORE
Süß (Hrsg.), Eherecht in Europa, 4. Auflage

Kapitel über das griechische Eherecht in Mitautorenschaft mit Prof. Dr. D. Stamatiades

Zerb Verlag, Karlsruhe 2017.

 

SHOW MORE
Ziviljustiz in Griechenland

Dimitris Maniotis/Spyros Tsantinis, Nagoya University Comparative Study of Civil Justice, Band 6, Tokyo 2010.

Das Buch stellt die jüngste globale und systematische Darstellung des griechischen Ziviljustiz- und Zivilprozess-Systems in englischer Sprache dar.  Es enthält eine kurze Darstellung des griechischen Konkursrechts und eine Einführung in das Haftungssystem nach dem griechischen Bürgerlichen Gesetzbuch.

SHOW MORE
Komplexe Übungen im Zivilrecht und Zivilprozessrecht

L. Kitsaras / S. Tsantinis
P.N. Sakkoulas, Athen 2016

 

SHOW MORE
Aktivlegitimationen und Prozessführungsbefugnisse von Individuen und Organisationen im UWG-Prozessrecht

Peter Lang, Frankfurt – Berlin etc., 1995

Das deutsche Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) gewährt (so wie das griechische) Einzelpersonen und Organisationen die Klagebefugnis, auch wenn sie nicht behaupten, vom Störer einen Schaden erlitten zu haben. S. Tsantinis untersucht in seiner Dissertation an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, ob diese Klagebefugnis mit den Grundgedanken des deutschen Privatrechts konform war und ist und trägt damit zum weiteren Verständnis der systematischen Unterscheidung zwischen Aktivlegitimation und Klagebefugnis bei.

SHOW MORE
Widerspruch gegen den Zahlungsbefehl. Dogmatische Einordnung und Regelung.

Ant. Sakkoulas Verlag, Athen - Komotini 2002

Der Zahlungsbefehl des griechischen Gesetzes ist seit über siebzig Jahren das wichtigste Vollstreckungsinstrument. Seine Bedeutung für das Wirtschaftsleben und die Rechtsprechung ist unbestritten. Der Widerspruch gegen den Zahlungsbefehl ist das einzige Mittel, um den Befehl anzufechten und stellt somit die einzige Möglichkeit für den Schuldner dar, gehört zu werden. Die Monographie bietet eine systematische Analyse des Widerspruchs gegen den Zahlungsbefehl und untersucht dessen umstrittene Regelung, die in vielen Hinsichten einem ordentlichen Rechtsmittel ähnelt.

SHOW MORE
Zuständigkeit, Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen (Verordnung (EG) Nr. 2201/2003)

Ant. Sakkoulas Verlag, Athen - Komotini 2008

Die Verordnung (EG) Nr. 2201/2003 des Rates vom 27. November 2003 über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1347/2000, kurz Brüssel II-a Verordnung, ist das zweitwichtigste und einflussreichste Rechtsinstrument auf dem Gebiet des europäischen Zivilverfahrens (das erste ist die Verordnung Brüssel I - Nr. 1215/2012). Das Buch war die erste umfassende Präsentation der Brüsseler II-a Verordnung in griechischer Sprache.

SHOW MORE
Die Bestimmungen des 44. Buches der Digesten über Res Judicata

P. Sakkoulas, Athen - Thessaloniki 2016

In den Digesten, dem größten Teil des Corpus Juris Civilis, gibt es zwei Kapitel zur Regelung der Res Judicata. Zum einen das 1. Kapitel (Titulus) des 42. Buchs (Liber): "De re judicata et de effectu sententiarium, et de interlocutionibus" und zum anderen das 2. Kapitel des 44. Buchs: "De exceptione rei judicatae". Dieses Buch präsentiert die Bestimmungen des 44. Buches in einer modernen griechischen Übersetzung mit kritischen Anmerkungen.

SHOW MORE
Rechtskraft und Klagegrund

Objektive Grenzen, insbesondere in Fällen von Anspruchskonkurrenz

P. Sakkoulas, Athen - Thessaloniki 2016

Nach Art. 324 der griechischen Zivilprozessordnung sind dieselben Parteien in einem Verfahren, die in gleicher Funktion handeln, von der Einleitung einer Klage auf gerichtlichen Schutz eines strittigen Rechtsverhältnisses ausgeschlossen, wenn dasselbe Rechtsverhältnis, d.h. dieselben tatsächlichen und rechtlichen Gründe, vom Gericht entschieden worden sind und die Entscheidung nicht mehr den ordentlichen Rechtsmitteln unterliegt. Die Monographie untersucht die Bedeutung des Begriffs "gleicher Rechtsgrund" (oder Klagegrund) insbesondere in den Fällen, in denen ein Anspruch auf mehr als einen Rechtsgrund gestützt werden kann.

SHOW MORE

BÜCHER VON V. HADJIOANNOU

Einstweilige Maßnahmen im Gesetz über Wettbewerbsbeschränkungen (Dissertation)
Die Grenzen des einstweiligen Rechtsschutzes nach Beendigung eines Handelsvertretungsvertrages
Verfahren zur Konkurserklärung und einstweilige Verfügungen im Konkursverfahrensrecht
Einstweilige Maßnahmen im Gesetz über Wettbewerbsbeschränkungen (Dissertation)

Veröffentlicht (auf Griechisch): 14. Oktober 2004

Ant. N. Sakkoulas Verlag

Seiten: 26+371

Die Monographie definiert die Rechtsnatur der Entscheidungen des griechischen Kartellamts, seine Zuständigkeit und Befugnis, einstweilige Maßnahmen anzuordnen, die Form und den ordnungsgemäßen Inhalt dieser Entscheidungen, die Auswirkungen einer an Dritte gerichteten Anordnung, das Beweisverfahren vor dem Kartellamt, die gerichtliche Überprüfung, den Widerruf und/oder die Änderung früherer Entscheidungen. 

Trotz der umfangreichen Reformen des griechischen Wettbewerbsrechts nach der Veröffentlichung bewährt sich die Studie im Rahmen der derzeit geltenden Regelung über einstweilige Maßnahmen (Artikel 25 §5 des Gesetzes 3959/2011).

Die Monographie definiert die Rechtsnatur der Entscheidungen des Kartellamts, die Form und den ordnungsgemäßen Inhalt des gewährten Schutzes, und seine Auswirkung auf die Rechtsstellung Dritter. Sie schränkt die Zuständigkeit des KA für die Anordnung einstweiliger Maßnahmen und die Formen der Kontrolle und Behandlung der einstweiligen Verfügung ein.

 

SHOW MORE
Die Grenzen des einstweiligen Rechtsschutzes nach Beendigung eines Handelsvertretungsvertrages

Veröffentlicht (auf Griechisch): 19. Oktober 2005 Ant. N. Sakkoulas Verlag

Seiten: 149

Das Buch erschien zu einer Zeit, als die Vertriebsverträge massenweise gekündigt wurden und die Händler die Fortsetzung der geschäftlichen Zusammenarbeit durch einstweilige Verfügung anstrebten. Der Verfasser vertrat die Auffassung, dass die Fortführung von Geschäftsverträgen bei Kündigung nicht einmal im materiellen Recht vorgesehen ist und daher kein solcher Rechtsbehelf durch einstweilige Maßnahmen möglich sein sollte. Seine Auffassung wurde nach und nach von der Rechtsprechung übernommen und ist heute vorherrschend.  

SHOW MORE
Verfahren zur Konkurserklärung und einstweilige Verfügungen im Konkursverfahrensrecht

Vorwort: Michalis Margaritis, ehrenamtlicher Richter am Obersten Gerichtshof, Vorsitzender des Gesetzgebungsausschusses der griechischen Konkursordnung (Gesetz 3588/2007)

Sakkoulas Verlag

Veröffentlicht auf Griechisch: Februar 2017

Seiten: XXXI + 432

Mit der Insolvenzerklärung wird das Insolvenzverfahren offiziell eröffnet. Da der Konkurs eines Unternehmens nicht nur den Schuldner selbst, sondern auch seine Beziehungen zu Dritten betrifft, bietet die Einbeziehung und Rolle des Justiz- und Verfahrensrechts in seiner Erklärung einen garantierten Rahmen für die Handelssicherheit.

In der griechischen Bibliographie fehlte eine Studie über die besonderen Verfahrensregeln des Konkursverfahrens. Dieses Buch wurde veröffentlicht, um diese Lücke zu füllen. Da das derzeitige Insolvenzverfahrensrecht durch die kombinierte Anwendung der Vorschriften der Zivilprozessordnung und der Konkursordnung gebildet wird, konzentriert sich der Verfasser auf den Vorschlag geeigneter anwendbarer Regeln für die ersten beiden Prozessen des Konkursverfahrens sowie auf deren Auslegung und praktische Anwendung. Durch die Identifizierung von Lücken, Widersprüchen und Fragen, die sich aus der Gültigkeit der obigen Bestimmungen ergeben, und Theorie Rechtsprechung berüchsichtigend, wendet der Autor die Rechtsregeln an und schlägt dem Rechtsanwalt, dem Richter und dem Rechtswissenschaftler Lösungen für eine Reihe von Fragen vor. Solche Fragen betreffen unter anderem die Durchführung der ersten beiden Konkursverfahren als Sonderfälle der freiwilligen Gerichtsbarkeit, die Eröffnung des Verfahrens, den Inhalt der Anmeldung, die Zuständigen im Sinne des Verfahrensbeteiligten, die Prozessführungsbefugnis und das Rechtsschutzbedürfnis, die Rechtshängigkeit, die Möglichkeiten der Beendigung des Konkursverfahrens, die Klagen, Wirkungen des gerichtlichen Urteils und dessen Anfechtung. Schließlich befasst sich der Autor mit Fragen des vorläufigen Rechtsschutzes (Artikel 10 KO). Er untersucht die anwendbaren Bestimmungen über die Mittel des vorläufigen Rechtsschutzes, grenzt den Inhalt dieser Maßnahmen ab, analysiert die in der Bestimmung vorgesehenen "Markenmaßnahmen" und prüft andere Maßnahmen, die nach dem Ermessen des Gerichts angeordnet werden könnten.

Bei der Veröffentlichung wurden die letzten Änderungen des Konkursrechts durch das Gesetz 4446/2016 (Regierungsblatt A 240 / 22-12-2016) berücksichtigt.

SHOW MORE
12 Irodotou Str., 106 75 Athens
Tel.: +30 210 7210 690-1    Fax: +30 210 7210 692
Email: info@thlawfirm.gr
© Tsantinis Hadjioannou 2018
Designed by imode